8 Medaillen für Nordbadens Junioren bei den Deutschen Meisterschaften in Plauen und Kirrlach

(T.P.) Bei den ersten Deutschen Meisterschaften des Sportjahres 2019 gab es für die Ringer des NBRV bereits einige schöne Erfolge zu feiern. Die Titelkämpfe der Junioren fanden zeitgleich in Plauen / Sachsen (griechisch-römischer Stil) und Kirrlach / Nordbaden (Freistil) statt.

Beide Meisterschaften waren stark besetzt, dennoch hofften die Landestrainer Michael Böh und Günter Laier auf Medaillen ihrer Schützlinge, die in einigen Klassen durchaus zum Kreis der Mitfavoriten gehörten.

In Plauen traten 104 Sportler an, davon 8 aus Nordbaden.

 

Bis 60 kg kämpfte sich Sergen Karakaya (KSV Hemsbach) nach Schultersieg gegen Schulz (Pausa) und 12:11-Punktsieg gegen Rodemich (Schwäbisch-Hall) ins Finale, wo er nach großem Kampf nur knapp mit 1:2 gegen Bayram (Hüttigweiler) unterlag und Vizemeister wurde. Bis 67 kg hatte man mit Marco Junge (KSV Berghausen) und Alexander Riefling (ASV Ladenburg) zwei Eisen im Feuer. Junge siegte mit 14:3 gegen Wuchenauer (Unterelchingen), unterlag Simon (Weisswasser) mit 0:8 und im Finale um Bronze Stiffel (Haslach) ebenfalls mit 0:8, was Platzt 5 bedeutete. Riefling besiegte Megier (Weisswasser) mit 8:0, Porst (Plauen) mit 11:0, unterlag Bellscheidt (Neuss) mit 1:10 und sicherte sich Bronze mit einem 9:0 gegen Laible (Weilimdorf). Luke Schneider (SVG Nieder-Liebersbach) unterlag bis 72 kg Bondar (Thaleischweiler) mit 0:9 und schied mit Platz 17 aus. Bis 77 kg waren ebenfalls wieder zwei Nordbadener am Start. Stiven-Brandy Schäfer (KSV Berghausen) schaffte in Runde 1 einen überraschenden 12:2-Sieg gegen Nimmerfroh (Groß-Zimmern), unterlag danach Ludwig Weiss (AV Reilingen) und verpasste Bronze durch ein 0:9 gegen Besser (Unterelchingen). Ludwig Weiss siegte gegen Guha (Mering) auf Schulter, Besser (Unterelchingen) mit 8:8 und Schäfer (Berghausen) mit 6:4. Im Finale um Gold war er nach turbulentem Kampf gegen Gremm (Hüttigweiler) mit 13:14 nur knapp unterlegen. Julian Scheuer (RSC Laudenbach) erkämpfte ebenfalls Silber in der Klasse bis 87 kg nach Siegen gegen Sammet (Aue) mit 8:0, Kiyek (Westendorf) mit 3:1 und Glok (Taisersdorf) mit 3:1 bei einer Niederlage gegen Papadopoulos (Ebersbach) mit 0:6. Bis 130 kg war Sebastian Kurth (SVG Nieder-Liebersbach) chancenlos bei seinen zwei Niederlagen gegen Schnmidt (Greifswald) 0:10 und Weber (Krefeld) 0:8 und belegte Platz 6.

Die Länderwertung sicherte sich Württemberg (85 Punkte) vor Südbaden (82) und Gastgeber Sachsen (60). Der NBRV erreichte mit seinem kleinen Team einen beachtlichen 6.Platz (43)

 

 

Der KSV Kirrlach war mittlerweile zum neunten Mal Ausrichter einer Deutschen Meisterschaft und erwies sich einmal mehr als sehr guter Gastgeber für insgesamt 34 Juniorinnen und 102 Junioren. Hier siegte in der Länderwertung der Juniorinnen Brandenburg (17) vor Hessen (15) und Südbaden (13). Bei den Junioren setzte sich Südbaden (62) vor Gastgeber Nordbaden (53) und Bayern (49) durch.

Landestrainer Laier brachte 16 Sportler an die Matte, wovon sich mit Sebastian Schmidt, Michael Walgutski, Alex Hörner und Linus Haag vier jeweils eine Medaille erkämpfen konnten.

57 kg: Platz 5 für Enrico Baumgärtner (KSV Malsch) nach 10:0 gegen Richard Pufe (ASV Daxlanden), 1:11 gegen Niklas Stechele (Westendorf) und im Kampf um Bronze 0:10 gegen Demir (Nackenheim). Platz 10 für Alexander Roor (KSV Berghausen) nach Schulterniederlage gegen Tasdelen (Herbrechtingen). Platz 11 für Richard Pufe (ASV Daxlanden) nach 0:10 gegen Baumgärtner.

61 kg: Platz 5 für Malik Bicekuev (ASV Ladenburg) nach 3:1 gegen Ismail (Jena), 3:1 gegen Elembaev (Rohrbach), 0:9 gegen Brenn (Tennenbronn und 1:11 gegen Sell (Niedernberg). Platz 7 für Daud Elembaev (AC Rohrbach) nach 2:2 gegen Pohl (Thalheim) und 1:3 gegen Bicekuev.

70 kg: Platz 7 für Johnny Hörner (KSC Graben-Neudorf) nach 12:2 gegen Epereschi (Wolfhagen) und 4:8 gegen Haeffner (Krefeld). Platz 11 für Steven Roor (KSV Berghausen) nach 4:6 gegen Pillat (Warnemünde).

74 kg: Sebastian Schmidt sicherte sich die Bronzemedaille nach einem 6:2 gegen Pinsack (Radolfzell), einem unglücklichen 1:3 gegen den späteren Meister Schröder (Luckenwalde), einem 12:2 gegen Winkler (Fachsenfeld) und im kleinen Finale mit 11:0 gegen Schmidt (Nürnberg). Marco List (KSV Ketsch) erreichte Platz 7 durch ein 11:0 gegen Oechsle (Nattheim) und ein 2:8 gegen Kantaev (Leipzig). Platz 10 ging an Maximilian Schäfer (KSV Malsch) nach 3:13 gegen Spiegel (Freiburg) und 1:12 gegen Rall (Winzeln). Platz 11 gab es für Thomas Hunger (KSV Östringen), der knapp mit 7:8 gegen Schmidt (Nürnberg) unterlag. Platz 13 für Lukas Rettig (KSV Hemsbach nach 4:14 gegen Kantaev (Leipzig).

79 kg: Hier erkämpfte sich Michael Walgutski (KSC Graben-Neudorf) nach 5 Kämpfen die Bronzemedaille mit Siegen über Thumshirn (Neumarkt) mit 10:0, Yermolayev (Waldaschaff) mit Schultersieg und Köhler (Heusweiler) mit 13:2 bei Niederlagen gegen Morodion (Tegel) 0:10 und Schaible (Neckarweihingen) 0:8.

86 kg: Deutscher Vizemeister wurde Alex Hörner (KSC Graben-Neudorf) nach 10:0 gegen Kamockij (Heilbronn), Kock (Hamburg) 11:0 und Deml (Mömbris) 6:12.

97 kg: Linus Haag (KSV Östringen) erkämpfte die Bronzemedaille nach Schulterniederlage gegen Mayer (Untere Nahe), Schultersieg gegen Lucas (Nienburg), Schulterniederlage gegen Biederstädt (Luckenwalde und Schultersieg gegen Mayer (Untere Nahe). Platz 7 ging an Kevin Kusminsky (ASV Daxlanden) nach Schulterniederlage gegen Knöpfle (Aalen), 0:10 gegen Biederstädt (Luckenwalde) und 0:10 gegen Senyigit (Nürnberg).