Regionalliga mit nächstem Kracher: Schriesheim empfängt Ladenburg. / Spitzenkampf in der Oberliga: Ketsch zu Gast in Nieder-Liebersbach.

(T.P.) Nach zwei Dritteln der Vorrunde zeichnen sich in den einzelnen nordbadischen Ligen schon erste Tendenzen ab, wer am Ende ganz oben oder ganz unten stehen könnte. Soweit ist man in der Bundesliga Nordwest noch nicht; hier hat die RKG Reilingen/Hockenheim leider keinen guten Start hingelegt und steht nach drei Niederlagen am Tabellenende.

Am Samstag, 19.30 Uhr hat man den ehemaligen, mehrfachen Deutschen Mannschaftsmeister KSV Witten zu Gast, mit dem man sich vor Allem in den Achtzigerjahren stets packende Duelle geliefert hat. Witten hat einen Sieg und eine Niederlage auf dem Konto und wird auf jeden Fall ein harter Brocken für die Gastgeber werden.

Das ewig junge Nachbarschaftsduell zwischen dem KSV Schriesheim und dem ASV Ladenburg ist der Höhepunkt des Kampftages in der Regionalliga Baden-Württemberg. Die Gastgeber benötigen am Freitag, 20.30 Uhr einen Sieg, um den Anschluss an die Tabellenspitze zu behalten, die Gäste wollen sich hingegen weiter im Mittelfeld etablieren. Besondere Brisanz in die Begegnung bringt zudem noch der Wechsel der Brüder Shamil und Dzhambulat Ustaev vor der Runde nach Ladenburg. Eine schwere Auswärtshürde muss der SRC Viernheim beim KSV Tennenbronn bewältigen. Das Team aus dem Schwarzwald gilt als sehr heimstark und liegt nur zwei Punkte hinter dem Spitzenreiter aus Südhessen.

In der Oberliga kommt es ebenso zu einem Top-Duell. Die beiden noch ungeschlagenen Teams der SVG Nieder-Liebersbach und des KSV Ketsch treffen aufeinander. Der Sieger dieses Kampfes könnte der nächste Meisterschaftsanwärter sein, nachdem der KSV Ispringen aufgrund von Punktabzügen wegen Verstoß gegen die Richtlinien des NBRV aus dem Titelrennen heraus ist. SVG Weingarten ist leichter Favorit gegen den AC Ziegelhausen, ebenso wie die KG Laudenbach/Sulzbach gegen den RSC Eiche Sandhofen. Offen erscheint das Duell zwischen dem KSV Malsch und dem KSV Hemsbach (alle Sa. 20.00 Uhr) Der KSV Ispringen empfängt den starken Aufsteiger KSC Graben-Neudorf am Samstag bereits um 17.30 Uhr.

Der SV 98 Brötzingen wartet in der Verbandsliga noch immer auf seine ersten Punkte - gegen den KSV Kirrlach (Sa. 20.00 Uhr) dürfte es allerdings fast unmöglich sein, dies zu realisieren. Der KSV Östringen reist als souveräner Tabellenführer nach Reilingen und muss sich dort bei der Reserve der RKG behaupten. (Sa. 17.30 Uhr). Als leichter Favorit tritt der ASV Bruchsal beim ASV Daxlanden an (Sa. 20.00 Uhr), um weiter in der Spitzengruppe mitzuringen. Gleiches gilt für den Überraschungsdritten SVG Nieder-Liebersbach II, der die Reserve des SRC Viernheim zu Gast hat. (Sa. 18.00 Uhr). Schließlich empfängt der KSV Berghausen noch den ASV Eppelheim (Sa. 20.00 Uhr)

Die Kämpfe in der Landesliga: SVG Weingarten II – KSV Kirrlach II (Sa. 18.30 Uhr), KG Malsch/Östringen II – KSV Hemsbach II (Sa. 18.30 Uhr), KG Laudenbach/Sulzbach II – ASV Ladenburg II (Sa. 18.30 Uhr) und KSV Ispringen II – KSC Graben-Neudorf II (Sa. 16.00 Uhr)

Schülerliga Nord: Bergsträßer Ringerkids – RSC Eiche Sandhofen (Sa. 17.30 Uhr)

Schülerliga Mitte: SVG Weingarten – AC Ziegelhausen (Sa. 17.30 Uhr) und KSV Ispringen – KSC Graben-Neudorf (Sa. 15.00 Uhr)

Schülerliga Süd: ASV Daxlanden – ASV Bruchsal (Sa. 19.00 Uhr)