Reilingen/Hockenheim beendet Vorrunde gegen Mainz und Kleinostheim / Bewährungsprobe für Nieder-Liebersbach gegen Laudenbach in der Oberliga.

(T.P.) Nach dreiwöchiger Pause steigt die RKG Reilingen/Hockenheim wieder in das Geschehen der Bundesliga Nordwest ein.

Am Doppelkampftag 9./10.11. ist man zuerst beim ASV Mainz 88 zu Gast, bevor man dann am Sonntag, 15.00 Uhr den hessischen Vertreter SC Kleinostheim auf eigener Matte empfängt. Zwei unterschiedlich schwere Aufgaben – Mainz ist souveräner Tabellenführer und immer für einen Platz in der Endrunde gut, Kleinostheim hat sich als letztjähriger Aufsteiger gut eingelebt und rangiert zur Zeit mit positivem Punktekonto auf Platz drei. Es wäre dem Team von Wolfgang Laier zu wünschen, dass zumindest ein Erfolgserlebnis am Ende der Vorrunde zu Buche stünde.

Der SRC Viernheim hat in der Regionalliga Baden-Württemberg den starken Dritten, KSV Hofstetten zu Gast. Die Allgaier-Staffel ist nicht zu unterschätzen, aber mithilfe des tollen Heimpublikums sollte der Tabellenführer auch diese Hürde nehmen (Sa. 20.00 Uhr). Der ASV Ladenburg steht vor einer kniffligen Auswärtsaufgabe beim Vorletzten, AV Sulgen. Die Schwarzwälder kämpfen gegen den Abstieg und sind in dieser Situation für jede Mannschaft ein unbequemer Gegner. Auch der KSV Schriesheim muss reisen und trifft auf Tabellennachbar KSV Tennenbronn. Hier kommt es wohl auf die cleverste Aufstellung und die Tagesform an.

In der Oberliga steht die SVG Nieder-Liebersbach nach ihrer Kampfpause vom vergangenen Wochenende vor zwei richtungsweisenden Begegnungen: Zuerst hat man den starken Aufsteiger SV Germania Weingarten zu Gast (Fr. 20.30 Uhr), bevor es dann am Samstag, 20.00 Uhr zum Nachbarschaftsduell gegen die KG Laudenbach/Sulzbach kommt. Mit zwei Erfolgen wäre fast schon eine Vorentscheidung im Titelkampf möglich. Der AC Ziegelhausen trifft auf den RSC Eiche Sandhofen (Sa. 20.00 Uhr) und hat durchaus Chancen auf einen weiteren Punktgewinn. Wiedergutmachung nach zwei Niederlagen in Folge muss der KSV Ketsch betreiben – da kommt Abstiegskandidat KSV Hemsbach (Sa. 20.00 Uhr) gerade recht. Im Duell der letztjährigen Aufsteiger empfängt der KSC Graben-Neudorf den SV Germania Weingarten (Sa. 20.00 Uhr) und Schlusslicht KSV Ispringen hat den KSV Malsch zu Gast (Sa. 20.00 Uhr)

Die Verbandsliga startet am Freitag, 20.30 Uhr mit dem Derby KSV Kirrlach – ASV Bruchsal, welches die Gastgeber in der Vorrunde knapp für sich entscheiden konnten. Tabellenführer KSV Östringen tritt beim SRC Viernheim II an und will auch dort erfolgreich auf dem Weg zum Titel sein. Am anderen Ende der Tabelle kämpfen der ASV Eppelheim und der SV 98 Brötzingen (Sa. 20.00 Uhr) um den Klassenerhalt, wobei die immer noch sieglosen Gäste deutlich mehr unter Zugzwang stehen. Der KSV Berghausen empfängt Samstag, 20.00 Uhr die Reserve der RKG Reilingen/Hockenheim, die zuletzt dreimal in Serie siegreich war. Schließlich greift auch die SVG Nieder-Liebersbach II gegen den ASV Daxlanden (Sa. 18.00 Uhr) wieder ins Geschehen ein.

Die Kämpfe in der Landesliga:  KSV Kirrlach II – ASV Ladenburg II (Fr. 19.00 Uhr), KSV Ketsch II – KSV Hemsbach II (Sa. 18.30 Uhr),  KSC Graben-Neudorf II – SV Germania Weingarten II (Sa. 18.30 Uhr) und KSV Ispringen II – KG Malsch/Östringen II (Sa. 18.30 Uhr)

Schülerliga Nord: SRC Viernheim – RSC Eiche Sandhofen (Sa.17.00 Uhr und SVG Nieder-Liebersbach – Bergsträßer Ringerkids (Sa. 17.00 Uhr)

Schülerliga Mitte:  KSV Ispringen – KG Malsch/Östringen (Sa. 17.30 Uhr) und KSC Graben-Neudorf – SV Germania Weingarten (Sa. 17.30 Uhr)

Schülerliga Süd: KSV Kirrlach – ASV Bruchsal (Fr. 18.00 Uhr) und KSV Berghausen – RKG Reilingen/Hockenheim (Sa. 19.00 Uhr)