Rückrundenstart in der Bundesliga: Reilingen/Hockenheim hofft gegen Nackenheim auf erste Punkte.

(T.P.) Zum Start der Rückrunde in der Bundesliga Nordwest empfängt die RKG Reilingen/Hockenheim den Tabellenzweiten SV Alemannia Nackenheim.

Die Rheinhessen konnten den Vorkampf klar mit 21:8 für sich entscheiden, doch nach der Umstellung der Stilarten rechnet sich die RKG durchaus Chancen aus, um den ersten Punktgewinn dieser Saison zu realisieren. Gerade die beiden letzten Begegnungen gegen Mainz und Kleinostheim ließen eine ansteigende Tendenz erkennen. Beginn der Kämpfe ist Samstag, 19.30 Uhr.

In der Regionalliga Baden-Württemberg trifft Tabellenführer SRC Viernheim auswärts auf den Aufsteiger und direkten Verfolger KG Baienfurt/Ravensburg/Vogt. Die Württemberger erwiesen sich bisher recht heimstark und können auf große Unterstützung ihrer zahlreichen Zuschauer bauen. Den Vorkampf konnte Viernheim mit 17:12 für sich entscheiden. Auch der ASV Ladenburg muss auswärts antreten und hat mit dem KSV Hofstetten einen sehr schwierigen Gegner vor der Brust. Der Viertplatzierte gilt gegen den ASV als Favorit, aber dennoch sollte das Team von Ringertrainer Patrick Sauer alles versuchen, um nicht weiter in die Abstiegszone abzurutschen. Die leichteste Aufgabe aller drei nordbadischen Vereine hat zweifellos der KSV Schriesheim. Die Bergsträßer empfangen am Samstag, 19.30 Uhr den punktlosen Letzten TuS Adelhausen II. Die Reserve des Bundesligisten tritt mit einer sehr jungen Mannschaft an und wird wohl den sportlichen Abstieg aus der Liga anstreben.

Durchaus interessante Paarungen hält der 13.Kampftag in der Oberliga parat. Der Vierte SV Germania Weingarten empfängt den Dritten, KSV Ketsch im Duell der Verfolger von Spitzenreiter Nieder-Liebersbach. (Sa. 17.30 Uhr). Auch der Zweite KG Laudenbach/Sulzbach hat mit dem KSV Ispringen (Sa. 20.00 Uhr) einen nicht zu unterschätzenden Kontrahenten zu Gast. Der KSV Hemsbach benötigt jeden Punkt im Kampf um den Klassenerhalt, gilt aber dennoch gegen den RSC Eiche Sandhofen in eigener Halle (Sa. 20.00 Uhr) als Außenseiter. Mit dem KSV Malsch und dem KSC Graben-Neudorf treffen zwei ähnlich starke Teams aufeinander (Sa. 20.00 Uhr) – hier ist eine Prognose sehr schwierig. Die SVG Nieder-Liebersbach hat spätestens seit letzter Woche das Ziel „Regionalliga“ fest im Blick und wird sich wohl auch vom AC Ziegelhausen (Sa. 20.00 Uhr) nicht aus der Spur bringen lassen.

Die Verbandsliga startet am Freitag mit den Begegnungen des Tabellenführers KSV Östringen gegen den ASV Bruchsal  und der SVG Nieder-Liebersbach II gegen die Reserve der RKG Reilingen/Hockenheim (beide 20.30 Uhr) Östringen gilt als klarer Favorit, wogegen in der zweiten Begegnung die Gäste leichte Vorteile haben. Die Odenwälder bestreiten bereits einen Tag später (Samstag 18.00 Uhr) ihren Nachholkampf aus der Vorrunde gegen den KSV Kirrlach. Interessant wird es in der Abstiegszone, wo der zuletzt siegreiche SV 98 Brötzingen auf die Reserve des SRC Viernheim trifft (Sa. 20.00 Uhr). Auch der ASV Daxlanden ist noch nicht vollkommen auf der sicheren Seite, wird aber gegen den KSV Berghausen (Sa. 20.00 Uhr) voraussichtlich den Kürzeren ziehen. Ähnliches gilt wohl auch für den ASV Eppelheim, der am Samstag, 17.30 Uhr bei der zweiten Mannschaft der RKG Reilingen/Hockenheim zu Gast ist.

Die Kämpfe in der Landesliga:  KG Malsch/Östringen II – KSC Graben-Neudorf II (Fr. 19.00 Uhr), SV Germania Weingarten II – KSV Ketsch II (Sa. 16.00 Uhr), KSV Hemsbach II – ASV Ladenburg II (Sa. 18.30 Uhr) und KG Laudenbach/Sulzbach II – KSV Ispringen II (Sa. 18.30 Uhr)

Schülerliga Nord: KSV Hemsbach – RSC Eiche Sandhofen (Sa. 17.00 Uhr) und Bergsträßer Ringerkids – SRC Viernheim (Sa. 17.30 Uhr)

Schülerliga Mitte: KG Malsch/Östringen  - KSC Graben-Neudorf (Fr. 18.00 Uhr)

Schülerliga Süd: ASV Daxlanden - KSV Berghausen (Sa. 19.00 Uhr)