Saisonendspurt in den nordbadischen Ringerligen / Fünf Kampftage vor Rundenende bereits Vorentscheidungen im Meisterschaftskampf möglich.

(T.P.) Die weiteste Anreise in dieser Saison in der Bundesliga Nordwest hat die RKG Reilingen/Hockenheim an diesem Wochenende, wenn man gut 600 km ins mecklenburgische Lübtheen fährt.

Obwohl man den Vorkampf mit 10:18 verlor, rechnet man sich diesmal doch etwas mehr aus, zumal die Gastgeber auch erst zweimal in dieser Runde gewinnen konnten.

Der SRC Viernheim sollte die etwas zu hoch ausgefallene Niederlage in der Regionalliga Baden-Württemberg gegen Baienfurt abhaken, um gegen den KSV Rheinfelden wieder zu punkten. (Sa. 20.00 Uhr) Dabei muss man aber auf Schwergewichtler Alishah Azimzada verzichten, der wegen einer roten Karte gesperrt ist. Der ASV Ladenburg müsste unbedingt einmal wieder einen Sieg einfahren, um sich aus der Abstiegsregion abzusetzen. Gegen Viernheim-Bezwinger KG Baienfurt/Ravensburg/Vogt wird dies am Samstag, 20.00 Uhr allerdings extrem schwierig, wenngleich man in der Vorrunde nur knapp mit 16:17 unterlegen war. Der KSV Schriesheim ist bei der WKG Weitenau-Wieslet zu Gast, gegen die man im Hinkampf recht mühelos gewinnen konnte.

Eine vielleicht letzte, schwere Hürde auf dem Weg zum Titel in der Oberliga muss die SVG Nieder-Liebersbach bei ihrem Gastspiel am Samstag, 18.00 Uhr in Ispringen nehmen. Die Gastgeber brauchen jeden Punkt im Kampf um den Klassenerhalt und haben ihre Entschlossenheit bereits vor einer Woche in Laudenbach unter Beweis gestellt. Bereits am Freitag, 20.30 Uhr empfängt der AC Ziegelhausen den Tabellenletzten KSV Hemsbach und gilt zuhause als Favorit. RSC Eiche Sandhofen, zuletzt wieder in stabiler Verfassung, empfängt mit dem SV Germania Weingarten den derzeitigen Überraschungszweiten (Sa. 20.00 Uhr) und gilt auch vor heimischem Publikum eher als Außenseiter. Interessant könnte das Duell zwischen dem KSV Ketsch und dem KSV Malsch werden. (Sa. 20.00 Uhr) Die Gastgeber offenbarten nach starkem Saisonstart in den vergangenen Wochen erstaunliche Schwächen. Auch die Partie zwischen dem KSC Graben-Neudorf und der KG Laudenbach/Sulzbach (sa. 20.00 Uhr) bietet ordentlich Spannungspotenzial. Schließlich treffen hier der Fünft- auf den Drittplatzierten.

Die Verbandsliga startet am Freitag, 20.30 Uhr mit dem Nachbarschaftsderby zwischen dem Zweiten KSV Kirrlach und Spitzenreiter KSV Östringen. Mit einer Wiederholung ihres Vorrundenerfolges könnten die Östringer entscheidend davonziehen. Der ASV Bruchsal trifft auf den zuletzt wiedererstarkten SV 98 Brötzingen, der weiterhin um jeden Zähler kämpfen muss, um den drohenden Abstieg noch abzuwenden. Im Duell zweier Reserveteams trifft der SRC Viernheim II auf die RKG Reilingen/Hockenheim II (Sa. 18.00 Uhr). Hier gelten die zuletzt in Serie siegreichen Gäste als klarer Favorit. Am Samstag, 20.00 Uhr empfängt der ASV Eppelheim den ASV Daxlanden. Die Gastgeber brauchen dringend einen Sieg, um sich von Schlusslicht Brötzingen absetzen zu können. Vor einer schweren Auswärtsaufgabe steht die zweite Mannschaft der SVG Nieder-Liebersbach beim KSV Berghausen (Sa. 20.00 Uhr)

Die Kämpfe in der Landesliga:  KSV Kirrlach II KSV Hemsbach II (Fr. 19.00 Uhr), ASV Ladenburg II – SVG Weingarten II (Sa. 18.00 Uhr), KSV Ketsch - KG Malsch/Östringen II (Sa. 18.30 Uhr) und KSC Graben-Neudorf II - KG Laudenbach/Sulzbach II (Sa. 18.30 Uhr)

Schülerliga Nord: SRC Viernheim - KSV Hemsbach (Sa. 17.00 Uhr) und RSC Eiche Sandhofen – KG Ladenburg/Rohrbach (Sa. 19.00 Uhr)

Schülerliga Mitte: kampffrei

Schülerliga Süd: KSV Kirrlach – RKG Reilingen/Hockenheim (Fr. 18.00 Uhr)