Reise nach Mecklenburg für Reilingen/Hockenheim ohne zählbaren Erfolg. Viernheim, Nieder-Liebersbach und Östringen fehlt noch jeweils ein Sieg zur Meisterschaft. 

(T.P.) Die RKG Reilingen/Hockenheim hat in dieser Saison in der Bundesliga Nordwest wahrhaftig kein Glück. Auch im Auswärtskampf im 600 km entfernten Lübtheen gab es keinen Sieg, obwohl das Team von Wolfgang Laier erneut stark kämpfte.

Trotz Erfolgen von Daniel Layer, Igor Chichioi, Kevin Schellin, Ender Coskun und Taha Akgül reichte es erneut nicht und man fuhr etwas enttäuscht mit einer 11:17-Niederlage nach Hause. Dennoch bleibt die Hoffnung, wenigstens in einem der verbleibenden vier Begegnungen noch zu punkten.

KSV Witten - ASV Mainz 88  12 - 17
RV Lübtheen - RKG Reilingen-Hockenheim  17 - 11
SV A. Nackenheim - SC Kleinostheim  26 - 6


Trotz sechs Einzelsiegen tat sich der SRC Viernheim in der Regionalliga Baden-Württemberg gegen den KSV Rheinfelden vor eigenem Publikum etwas schwer, siegte aber am Ende mit 16:12 und ist noch einen Zähler vom vorzeitigen Titelgewinn entfernt. Eine starke Vorstellung bot der abstiegsbedrohte ASV Ladenburg gegen Mitaufsteiger KG Baienfurt/Ravensburg/Vogt. Dank taktisch kluger Aufstellung wurde der Tabellenzweite mit 17:14 distanziert, womit sich die Römerstädter etwas Luft verschaffen konnten. Der KSV Schriesheim wurde von der WKG Weitenau-Wieslet, die man in der Vorrunde noch klar bezwingen konnte, bös überrascht. Aufgrund der Niederlagen in allen fünf leichten Gewichtsklassen setzte es im Südschwarzwald eine 15:20-Niederlage.

AV Germ. Sulgen - KSV Hofstetten  11 - 21
ASV Ladenburg - KG Baienfurt-Ravensburg- Vogt  17 - 14
SRC Viernheim - KSV Rheinfelden  16 - 12
WKG Weitenau - Wieslet - KSV Schriesheim  20 - 15
TuS Adelhausen II - KSV Tennenbronn  6 - 28


Erneut lief in der Oberliga fast alles für Spitzenreiter SVG Nieder-Liebersbach. Die Odenwälder sind – wie Viernheim – nur noch einen Punkt vom Gewinn der Meisterschaft entfernt und lösten dabei ihre vermeintlich schwere Auswärtsaufgabe in Ispringen leichter, als gedacht. Die Gastgeber „schenkten regelrecht ab“, als sie mit nur acht Ringern und einmal Übergewicht antraten und bereits an der Waage 0:36 unterlagen. Im Freitagskampf behielt der AC Ziegelhausen knapp, aber leistungsgerecht mit 20:17 die Oberhand gegen den Tabellenletzten KSV Hemsbach. Obwohl nur zu neunt und immer noch mit Verletzungsproblemen, bewies Eiche Sandhofen große Moral, bezwang überraschend den starken Aufsteiger SV Germania Weingarten mit 18:16 und weist nun erstmals in dieser Saison ein positives Punktekonto auf. Kompromisslos erledigte der zuletzt etwas schwächelnde KSV Ketsch seine Heimaufgabe gegen den KSV Malsch, schickte die ersatzgeschwächten Gäste mit 31:7 nach Hause und wahrte damit seine letzte theoretische Titelchance. Diese hat die KG Laudenbach/Sulzbach endgültig verspielt. Die Bergsträßer waren beim 9:23 in Graben-Neudorf chancenlos und gewannen nur drei der zehn Einzelduelle.

AC Ziegelhausen - KSV Hemsbach  20 - 17
RSC Eiche Sandhofen - SVG 04 Weingarten  18 - 16
KSV Ketsch - KSV Malsch  31 - 7
KSC Olympia Graben-Neudorf - KG Laudenbach/Sulzbach  23 - 9
KSV Ispringen - SVG Nieder-Liebersbach  0 - 36

 

In der Verbandsliga kann der KSV Östringen so langsam seine Meisterfeier planen. Auch beim direkten Verfolger KSV Kirrlach setzte man sich relativ klar mit 24:12 durch und führt nun wieder mit sechs Punkten Vorsprung die Tabelle an. Der ASV Bruchsal verpasste dem zuletzt wiedererstarkten SV 98 Brötzingen einen herben Dämpfer im Kampf um den Klassenerhalt. Die Spänle-Truppe schickte die Pforzheimer mit einer 4:26-Packung nach Hause. Knapp ging es Im Duell der beiden Reserveteams SRC Viernheim II gegen RKG Reilingen/Hockenheim II zu. Hier setzten sich die individuell etwas stärkeren Gäste mit 18:14 durch. Der ASV Eppelheim hat sich nach mehreren Niederlagen in Folge wieder gefangen und bezwang den ASV Daxlanden mit 19:16. Hierbei avancierte Trainer und Altmeister Adam Goth mit seinem Schultersieg zum Matchwinner. Einen echten Achtungserfolg verbuchte die zweite Mannschaft der SVG Nieder-Liebersbach, die beim heimstarken KSV Berghausen auftrumpfte und mit 19:14 beide Punkte aus dem Pfinztal entführen konnte.

KSV Kirrlach - KSV Östringen  12 - 24
ASV Bruchsal - SV 98 Brötzingen  26 - 4
SRC Viernheim II - RKG Reilingen-Hockenheim ll  14 - 18
ASV Eppelheim - ASV Daxlanden  19 - 16
KSV Berghausen - SVG Nieder-Liebersbach II  14 - 19

 

Die Ergebnisse in der Landesliga:  KSV Kirrlach II KSV Hemsbach II 16:40, ASV Ladenburg II – SVG Weingarten II 33:20, KSV Ketsch - KG Malsch/Östringen II 24:8 und KSC Graben-Neudorf II - KG Laudenbach/Sulzbach II 44:17.

KSV Kirrlach II - KSV Hemsbach II  16 - 40
ASV Ladenburg II - SVG 04 Weingarten II  33 - 20
KSV Ketsch II - KG Malsch - Östringen II  24 - 8
KSC Olympia Graben Neudorf II - KG Laudenbach/Sulzbach II  44 - 17

 

Schülerliga Nord: SRC Viernheim - KSV Hemsbach 36:12 und RSC Eiche Sandhofen – KG Ladenburg/Rohrbach 6:40

Schülerliga Mitte: kampffrei

Schülerliga Süd: KSV Kirrlach – RKG Reilingen/Hockenheim 12:36