Der Knoten ist geplatzt: Reilingen/Hockenheim mit erstem Saisonsieg in der Bundesliga. / Drei vorzeitige Meisterfeiern in den Ligen darunter.

(T.P.) In der Bundesliga Nordwest hat eine bis in die Haarspitzen motivierte RKG Reilingen/Hockenheim in beeindruckender Manier ihren ersten Saisonsieg errungen.

Der RC CWS Düren-Merken wurde deutlicher als erwartet mit 21:10 geschlagen. Die Choreografie dieses Abends hätte nicht passender sein können. Quasi als nachträgliches Geschenk zum 60. Geburtstag ihres Trainers Wolfgang Laier servierte das Team den langersehnten Erfolg, wobei unter den sieben Einzelsiegern vor Allem die Topleistungen von Eigengewächs Paul Rothausky (9:0 gegen Vasileios Tersenidis) und Kevin Schellin (9:1 gegen Timo Moosmann) hervorzuheben wären.

ASV Mainz 88 - SV A. Nackenheim  17 - 13
SC Kleinostheim - RV Lübtheen  16 - 17
RKG Reilingen-Hockenheim - RC CWS Düren-Merken  21 - 10


Der SRC Viernheim ist Meister der Regionalliga Baden-Württemberg und Aufsteiger in die Bundesliga. Bereits am Freitagabend konnten die Südhessen beim KSV Schriesheim die „Korken knallen lassen“ und den größten Erfolg ihrer Vereinsgeschichte feucht-fröhlich feiern. Am 19:13-Sieg gegen, in den leichten Klassen chancenlose Gastgeber gab es zu keiner Zeit ernsthafte Zweifel. Beachtlich dabei die beiden Siege von Pascal Hilkert (2:0 gegen Wladimir Berenhardt) und Florian Scheuer (10:3 gegen Alexander Mayer). Auch der ASV Ladenburg hatte etwas zu feiern: Mit 18:14 brachte man beide Punkte vom richtungsweisenden Auswärtskampf in Rheinfelden mit und machte damit einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Dennoch gab es einen bitteren Wermutstropfen bei all dem Jubel: Leistungsträger und Jugendtrainer Tamirlan Bicekuev erlag den finanziellen Verlockungen des DRL-Clubs KSV Ispringen und startete für diesen in der, vom DRB und dem internationalen Verband UWW nicht anerkannten Liga. Der ASV trennte sich umgehend von Bicekuev, musste aber gemäß den NBRV-Richtlinien Punktabzüge hinnehmen.

KSV Schriesheim - SRC Viernheim  13 - 19
KSV Rheinfelden - ASV Ladenburg  14 - 18
KG Baienfurt-Ravensburg- Vogt - KSV Hofstetten  22 - 14
KSV Tennenbronn - WKG Weitenau - Wieslet  17 - 16
TuS Adelhausen II - AV Germ. Sulgen  9 - 28


Auch die SVG Nieder-Liebersbach konnte – 11 Jahre nach dem Aufstieg in die Oberliga – ihren größten sportlichen Erfolg erzielen. Mit 22:13 bezwang man den starken KSC Graben-Neudorf und konnte so drei Kampftage vor Rundenende bereits Meisterschaft und Aufstieg in die Regionalliga feiern. Sören Stein machte mit seinem Schultersieg im vorletzten Einzelkampf gegen Jonny Hörner allen klar. Ihren fünften Sieg in Folge feiert die Eiche Sandhofen. Im Freitagskampf beim KSV Malsch ließ man nichts „anbrennen“ und siegte souverän mit 22:14. Die KG Laudenbach/Sulzbach unterlag beim 13:17 etwas unglücklich gegen den KSV Ketsch und ist nach starkem Saisonstart nun schon fünf Kämpfe ohne Sieg. Germania Weingarten entledigte sich der Pflichtaufgabe gegen den potenziellen Absteiger KSV Hemsbach relativ mühelos und siegte mit 20:13 standesgemäß. Der KSV Ispringen verschenkte im Abstiegskampf beim 20:20 einen Punkt gegen den AC Ziegelhausen, als Christian Wagner – nach 7:2-Führung im letzten Einzelkampf – 20 Sekunden vor Schluß gegen Jakob Gerhäuser noch auf beide Schultern musste.

KSV Malsch - RSC Eiche Sandhofen  14 - 22
KG Laudenbach/Sulzbach - KSV Ketsch  13 - 17
SVG 04 Weingarten - KSV Hemsbach  20 - 13
SVG Nieder-Liebersbach - KSC Olympia Graben-Neudorf  22 - 13
KSV Ispringen - AC Ziegelhausen  20 - 20


Vorzeitige Meisterschaft auch in der Verbandsliga:  Der KSV Östringen siegte beim abstiegsbedrohten SV 98 Brötzingen bereits an der Waage mit 40:0, hatte allerdings auch auf der Matte beim 26:9 klar die Nase vorn und kann nun schon mal seine Planungen für die kommende Saison in der Oberliga aufnehmen. Spannend wird es um Platz zwei, der gegebenenfalls auch noch zum Aufstieg berechtigt. Hier trennen die RKG Reilingen/Hockenheim II, ASV Bruchsal, SVG Nieder-Liebersbach II, KSV Kirrlach und KSV Berghausen insgesamt nur zwei Punkte, womit bei drei ausstehenden Kämpfen noch Alles möglich ist. Brötzingen scheint sich wohl mit dem Abstieg in die Landesliga abgefunden zu haben, denn auch bei der Reserve der SVG Nieder-Liebersbach gab es eine 17:20-Niederlage zu verbuchen. Eng ging es in Reilingen zu, wo die heimische RKG nur denkbar knapp mit 17:20 dem ASV Bruchsal unterlag. Der ASV Daxlanden kann aufatmen. Nach dem 19:11 gegen die Reserve des SRC Viernheim hat der Aufsteiger nichts mehr mit dem Abstieg zu tun, wohingegen sich die Gäste durchaus noch Sorgen machen müssen. Mit einem 36:0-Waagesieg gegen stark dezimierte Gäste des ASV Eppelheim setzte sich die zweite Mannschaft der SVG Nieder-Liebersbach in der Spitzengruppe hinter Meister Östringen fest. Der KSV Berghausen ließ mit einem klaren 20:13 gegen den KSV Kirrlach aufhorchen und wahrte damit ebenfalls seine Chancen auf Platz zwei.

SVG Nieder-Liebersbach II - SV 98 Brötzingen  20 - 17
ASV Daxlanden - SRC Viernheim II  19 - 11
RKG Reilingen-Hockenheim ll - ASV Bruchsal  17 - 20
SV 98 Brötzingen - KSV Östringen  0 - 40
SVG Nieder-Liebersbach II - ASV Eppelheim  36 - 0
KSV Berghausen - KSV Kirrlach  20 - 13


Die Kämpfe in der Landesliga:  KG Malsch/Östringen II – ASV Ladenburg II 14:22, KG Laudenbach/Sulzbach II – KSV Ketsch II 0:16, SVG Weingarten II – KSV Hemsbach II 20:28 und KSV Ispringen II – KSV Kirrlach II 64:0

KG Malsch - Östringen II - ASV Ladenburg II  14 - 22
KG Laudenbach/Sulzbach II - KSV Ketsch II  0 - 16
SVG 04 Weingarten II - KSV Hemsbach II  20 - 28
KSV Ispringen II - KSV Kirrlach II  64 - 0


Schülerliga Nord:
kampffrei

Schülerliga Mitte: KSV Ispringen – AC Ziegelhausen 28:16

Schülerliga Süd: KSV Berghausen - KSV Kirrlach 28:20 und RKG Reilingen/Hockenheim – ASV Bruchsal 22:24