Reilingen/Hockenheim mit schwerer Auswärtsaufgabe in Witten. / Viernheim vor zweitem „Matchball“ gegen Tennenbronn.

(T.P.) Die RKG Reilingen/Hockenheim steht nach ihrem ersten Saisonsieg in der Bundesliga Nordwest vor einem schweren Auswärtskampf beim Tabellendritten KSV Witten.

Der ehemalige mehrfache Deutsche Mannschaftsmeister konnte den Vorkampf in Reilingen mit 17:6 relativ klar für sich entscheiden. Mit der besseren Rückrundenaufstellung und einer gestiegenen Kampfmoral könnte aber für die Gäste diesmal mehr drin sein.

Der SRC Viernheim musste aufgrund der Umstände um die Punktabzüge des ASV Ladenburg in der Regionalliga Baden-Württemberg seine Meisterschaftsfeierlichkeiten noch einmal vertagen. Am Samstag, 20.00 Uhr kommt es zum „Showdown“ mit dem direkten Verfolger KSV Tennenbronn, die man erneut schlagen möchte, um dann auch rechnerisch alle Unklarheiten zu beseitigen. Der ASV Ladenburg wurde im Kampf um den Klassenerhalt leider etwas zurückgeworfen und hat nun auch noch am Sonntag, 16.00 Uhr das Derby gegen den Erzrivalen KSV Schriesheim vor der Brust. Trainer Patrick Sauer hofft auf eine Trotzreaktion seiner Jungs nach der DRL-Affäre um den ehemaligen Mannschaftskollegen Tamirlan Bicekuev. Mit nur drei Punkten Vorsprung auf Rheinfelden ist der ASV noch nicht gerettet und braucht jeden Zähler!

In der Oberliga scheinen mittlerweile alle wichtigen Entscheidungen gefallen zu sein. Die SVG Nieder-Liebersbach tritt als vorzeitiger Meister bereits am Freitag, 20.30 Uhr beim Tabellenzweiten KSV Ketsch an und wird bestrebt sein, auch weiter ohne Niederlage zu bleiben. Ebenfalls am Freitag, 20.30 Uhr trifft der AC Ziegelhausen auf den Dritttplatzierten SV Germania Weingarten. Seine letzte Chance auf den Klassenerhalt könnte der KSV Hemsbach zuhause gegen den KSV Malsch nutzen (Sa. 20.00 Uhr), denn auch der KSV Ispringen ist trotz drei Punkten Vorsprung noch nicht am „rettenden Ufer“ und muss zudem noch beim starken KSC Graben-Neudorf antreten (Sa. 20.00 Uhr). Eiche Sandhofen empfängt mit fünf Siegen im Rücken am Samstag, 20.00 Uhr die zuletzt etwas glücklose KG Laudenbach/Sulzbach und hofft auf einen weiteren Erfolg.

Der KSV Östringen steht in der Verbandsliga ebenfalls schon als Meister und Aufsteiger fest und trifft am Freitag, 20.30 Uhr auf den Verfolger RKG Reilingen/Hockenheim II. Schlusslicht SV 98 Brötzingen kämpft bis zum Schluss um den Klassenerhalt, muss aber am Samstag, 20.00 Uhr zum starken KSV Kirrlach reisen, wo ein Erfolg eher unwahrscheinlich ist. In der Begegnung des ASV Bruchsal gegen den ASV Daxlanden gelten die Gastgeber als Favorit (Sa. 20.00 Uhr) und haben auch noch Chancen auf die Vizemeisterschaft. Gleiches gilt für das Reserveteam der SVG Nieder-Liebersbach bei der zweiten Mannschaft des SRC Viernheim (Sa. 18.00 Uhr). Der ASV Eppelheim könnte sich mit einem Sieg vor heimischer Kulisse gegen den KSV Berghausen (Sa. 20.00 Uhr) endgültig aller Abstiegssorgen entledigen.   

Die Kämpfe in der Landesliga:  KSV Kirrlach II – SVG Weingarten II (Sa. 18.30 Uhr), KSV Hemsbach II - Malsch/Östringen II (Sa. 18.30 Uhr) und KSC Graben-Neudorf II – KSV Ispringen II (Sa. 18.30 Uhr). Die KG Laudenbach/Sulzbach II hat ihren Auswärtskampf beim ASV Ladenburg II abgesagt

Schülerliga Nord: SRC Viernheim – SVG Nieder-Liebersbach (Sa. 17.00 Uhr), RSC Eiche Sandhofen – Bergsträßer Ringerkids (Sa. 19.00 Uhr), KSV Hemsbach – KG Ladenburg/Rohrbach (Sa. 17.00 Uhr) und KG Ladenburg/Rohrbach – Bergsträßer Ringerkids (So, 14.00 Uhr)

Schülerliga Mitte: AC Ziegelhausen – SVG Weingarten (Fr. 19.30 Uhr)

Schülerliga Süd: ASV Bruchsal – ASV Daxlanden (Sa. 19.00 Uhr)