Reilingen/Hockenheim im letzten Heimkampf gegen Tabellenführer Mainz. / Ladenburg kurz vor dem sicheren Klassenerhalt in der Regionalliga.

(T.P.) In der Bundesliga Nordwest trifft die RKG Reilingen/Hockenheim am Samstag, 19.30 Uhr auf Tabellenführer ASV Mainz 88.

Nach der etwas ernüchternden Bundesligasaison - der ersten seit mehreren Jahren -  konnte mal mit dem Sieg gegen Düren-Merken wohl den Klassenverbleib sichern und hofft, im kommenden Jahr stärker auftreten zu können. Den heimischen Fans möchte man zum Rundenabschluss auch gegen den haushohen Favoriten nochmals guten Ringkampfsport bieten und sich so teuer, wie möglich verkaufen.

Der SRC Viernheim kann jetzt endgültig seine Planungen für die neue Saison in der Bundesliga aufnehmen. Der Meister der Regionalliga Baden-Württemberg reist am Samstag zum, bereits länger als Absteiger feststehenden, TuS Adelhausen II und wird gegen das junge Team der Gastgeber sicherlich keine Probleme bekommen. Der ASV Ladenburg hat sein erklärtes Ziel „Klassenerhalt“ fast schon realisiert, muss aber beim Tabellendritten KSV Tennenbronn nochmals eine sehr hohe Hürde nehmen. Nachbar KSV Schriesheim hat Heimrecht (Sa. 19.30 Uhr) gegen den KSV Hofstetten, der letzte Woche etwas überraschend dem KSV Rheinfelden unterlag. Nach den zuletzt offenbarten Aufstellungsproblemen wird dies aber wahrscheinlich trotzdem keine leichte Aufgabe für die Bergsträßer.

Oberligameister SVG Nieder-Liebersbach möchte sich nach einer fulminanten Saison im letzten Heimkampf gegen den RSC Eiche Sandhofen mit einem weiteren Sieg von seinen Fans verabschieden. Doch die Gäste – mit 6 Siegen in Serie – erwiesen sich bereits im Hinkampf als zäher Brocken. Der KSV Ketsch wird bestrebt sein, seinen zweiten Platz mit einem Erfolg gegen den Vorletzten KSV Ispringen zu verteidigen. Im Bergstraßenduell trifft die KG Laudenbach/Sulzbach auf den KSV Hemsbach. Die Gäste haben nach dem Punktgewinn gegen Malsch noch leise Hoffnungen auf den Klassenerhalt. Der KSC Graben-Neudorf trifft auf den AC Ziegelhausen, sollte jedoch mit dem nötigen Respekt an diese Aufgabe gegen den „Favoritenschreck“ aus dem Neckartal herangehen. Germania Weingarten tritt beim KSV Malsch an und sollte mit dem erwarteten Sieg den dritten Tabellenplatz festigen können. (Alle Begegnungen Sa. 20.00 Uhr)

In der Verbandsliga tritt Oberligabsteiger KSV Kirrlach bereits am Freitag, 20.30 Uhr gegen die sehr ehrgeizige Reserve der SVG Nieder-Liebersbach an, wobei der Sieger noch auf Platz zwei vorstoßen kann, der eventuell zum Aufstieg berechtigt. Am Samstag müssen beide Teams erneut ran. Nieder-Liebersbach empfängt den ASV Bruchsal (18.00 Uhr) und der KSV Kirrlach muss zum immer noch abstiegsgefährdeten ASV Eppelheim reisen. (20.00 Uhr). Angst um den Klassenerhalt hat auch die Reserve des SRC Viernheim, die beim KSV Berghausen zu Gast ist (Sa. 20.00 Uhr). Der ASV Daxlanden ist „jenseits von Gut und Böse“ auf Platz sieben und darf den frischgebackenen Meister KSV Östringen in eigener Halle begrüßen. Schwer wird es für den SV 98 Brötzingen, der erbittert gegen den Abstieg kämpft, sich aber bei der Reserve der RKG Reilingen/Hockenheim in der Außenseiterrolle befindet.

Die Kämpfe in der Landesliga:  KSV Ketsch II – KSV Ispringen II (Sa. 18.30 Uhr), KG Laudenbach/Sulzbach II – KSV Hemsbach II (Sa. 18.30 Uhr), KG Malsch/Östringen II – SV Germania Weingarten II (Sa. 18.30 Uhr) und KSC Graben-Neudorf II – KSV Kirrlach II (Sa. 18.30 Uhr).

Schülerliga Nord: SVG Nieder-Liebersbach - RSC Eiche Sandhofen (Sa. 17.00 Uhr), Bergsträßer Ringerkids - KSV Hemsbach (Sa. 17.30 Uhr).

Schülerliga Mitte: KG Masch/Östringen – SV Germania Weingarten (Sa. 17.30 Uhr) und KSC Graben-Neudorf – AC Ziegelhausen (Sa. 17.30 Uhr)

Schülerliga Süd: Rundenkämpfe beendet.