Niemesch und Dudarov ohne  Glück bei Olympia-Qualifikation

(T.P.) Beim europäischen Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele in Budapest (Ungarn) waren im insgesamt 12-köpfigen Aufgebot des Deutschen Ringer Bundes (DRB) auch zwei SportlerInnnen des nordbadischen SV Germania Weingarten dabei. Allerdings konnten sich weder Luisa Niemesch noch Ahmed Dudarov durch eine Platzierung unter den ersten beiden ihrer jeweiligen Gewichtsklasse direkt qualifizieren.

Luisa Niemesch startete bis 62 kg und unterlag gleich in der ersten Runde der späteren Finalistin Iryna Koliadenko aus der Ukraine auf Schulter. In der Hoffnungsrunde gab es gegen Maryia Mamashuk aus Belarus eine Punktniederlage mit 0:3. Damit stand am Ende Platz 7 unter 12 Teilnehmerinnen.

Ahmed Dudarov scheiterte bis 86 kg (Freistil) bereits in Runde eins am Bulgaren Akhmed Magamaev mit 1:8 und schied als 14. unter 16 Startern aus. Beiden Sportlern bleibt nun noch eine  letzte Chance beim weltweiten Qualifikationsturnier vom 06.-09. Mai in Sofia (Bulgarien), um auf den Zug nach Tokio aufzuspringen.

Erfreulicherweise gelang es den beiden saarländischen Sportlern Gennadi Cudinovic (Heusweiler) bis 125 kg Freistil und Etienne Kinsinger (Köllerbach) 60 kg griechisch-römisch, die Finals zu erreichen und damit neben den bereits qualifizierten Anna Schell (68 kg), Aline Rotter-Focken (76 kg), Frank Stäbler (67 kg GR), Denis Kudla (87 kg GR) und Eduard Popp (130 kg GR) ihr Ticket zu den Olympischen Spielen zu lösen.