Marina Müller stellvertretende Jugendreferentin im DRB. / Verabschiedung von Klaus Blank bei der DM in Ladenburg.

(T.P.) Die Deutschen Meisterschaften der B-Jugend am vergangenen Wochenende boten den würdigen Rahmen zur Verabschiedung eines außergewöhnlichen Sportfunktionärs des DRB. Für den scheidenden Jugendreferenten des Deutschen Ringer Bundes, Klaus Blank (Radolfzell / Südbaden) waren es die letzten nationalen Titelkämpfe nach 24 Jahren im Amt und insgesamt 40 Jahren im Jugendausschuss. Große Kontinuität, aber vor Allem sein freundliches, kommunikatives Wesen zeichneten die lange Amtszeit von Klaus Blank aus.

Bei seiner Verabschiedung in Ladenburg war neben NBRV-Ehrenmitglied Willi Samstag auch der frischgewählte Nachfolger Frank King und die stellvertretenden DRB-Jugendreferentin Marina Müller (Ladenburg) als Vertreterin der jüngeren Generation zugegen.

 

Ende September haben in Bad Mergentheim die Vollversammlungen der Jugendleiter und der Frauenreferenten mit Neuwahlen stattgefunden. Neu gewählt wurde als DRB-Jugendreferent Frank King (Württemberg), als seine beiden Stellvertreter Marina Müller (Nordbaden) und Michael Stärk (Brandenburg). Dem neuen Jugendausschuss gehören ferner an: Frauenreferentin Martina Göhringer (Württemberg), Jugendsprecher Etienne Kinsinger (Saarland) und Kinderschutzbeauftragte Saskia Buchwald (Sachsen). Diese Wahl gilt, sofern die Änderung der Jugendordnung von der Delegiertenversammlung des DRB so bestätigt wird. Die Frauenvollversammlung hat als Frauenreferentin Martina Göhringer (Württemberg) sowie als ihre beiden Stellvertreter Udo Grieß (Rheinland) und Cindy Latz (Saarland) gewählt.

 

Marina Müller fungierte vor ihrer Wahl bereits seit 2013 als Beisitzerin im DRB-Jugendausschuss und war von 2006 – 2020 auch Jugendreferentin im Nordbadischen Ringer Verband (NBRV). Neben diesen verantwortungsvollen Ehrenämtern in den Fachverbänden ist sie aber auch beim ASV Ladenburg stark in die Organisationsstrukturen eingebunden und u.a. auch bei allen Heimkämpfen am Wettkampftisch zu finden.

Darüber hinaus ist die Tochter des ehemaligen ASV-Ringers Fritz Müller auch sportlich aktiv und sehr erfolgreich im Tauziehen als Mitglied der ASV-Teams und in der Nationalmannschaft. Hier standen zuletzt Mitte September die Weltmeisterschaften im spanischen Baskenland an, wo man bei der Club-WM mit Platz 4 (bis 500 kg Mannschaftsgewicht) und in der World-Games-Klasse (bis 540 kg) die Bronzemedaille erringen konnte. Als Mitglied der Nationalmannschaft erreichte sie Platz 6 und damit die Qualifikation für die World Games der nichtolympischen Sportarten 2022 in Birmingham / USA.