Titel für Heinzelbecker, „Vize“ für Isaev und Lay

(PW). Mit kleinen Mannschaften waren die Trainer des Nordbadischen Ringer-Verbandes (NBRV) zu den Deutschen Meisterschaften nach Neuss (gr.--röm.Stil) und Langenlonsheim (Freistil mit Frauen) gefahren. Drei Starter stellte der NBRV in Neuss und grandios, dass zwei den Weg ins Finale fanden: Janis Heinzelbecker (SV Germania Weingarten) in der Klasse bis 60 kg und Louis Lay (SVG Nieder-Liebersbach) bis 72 kg hatten nach jeweils drei Erfolgen den Kampf um Gold erreicht: Janis Heinzelbecker, der Sohn von Weingartens Trainer Frank Heinzelbecker tritt wohl in die Erfolgsspuren seines Vaters, der mehrfach Deutscher Meister war, holte sich mit vier Siegen souverän den Titel und verzeichnete am Ende 17:2 Wertungspunkte. Im Finale siegte Janis mit 8:1 über Vorjahresmeister Calvin Stiller vom Ausrichter KSK Neuss. 

Louis Lay wurde erst im Finale gestoppt, wo er vom Titelverteidiger, dem WM-Fünften Aaron Bellscheidt (KSK Neuss) nach Punkten bezwungen wurde und sich mit „Silber“ begnügen musste.

Nur einen Kampf bestritt in Neuss Nico Reichel (Nieder-Liebersbach) bei seiner 0:8 Auftaktniederlage gegen den späteren Dritten Witas Behrendt (RS Sudenburg-SAH) und belegte am Ende Platz Neun.

Statt der gemeldeten 7 Starter gingen im freien Stil bei den Männern nur fünf an den Start: Dabei schaffte Asis Isaev vom ASV Ladenburg, der für den AC Rohrbach als Einzelstarter angetreten war,  bis 57 kg den Weg ins Finale, Leon Jeck (Nieder-Liebersbach), Abdullatif-Josef Bagci (ASV Ladenburg) und Bulut Bugra ( RKG Reilingen/Hockenheim) hatten sich jeweils eine Vorrundenniederlage eingehandelt, da ihre Gegner jedoch das Finale erreichten, hatten sie über die Hoffnungsrunde die Chance zu Bronze. Asis Isaev musste sich im Kampf um Gold mit 0:10 dem Vorjahreszweiten Karamjeet Holstein (KFC Leipzig) beugen, konnte sich aber über die Vizemeisterschaft freuen.

Glücklos agierten in der Hoffnungsrunde Leon Jeck, Abdullattif-Josef Bagci und Bulut Bugra, die in ihren Kämpfen unterlegen waren, Bagci und Bugra belegten Rang Fünf, Jeck wurde Siebter, während Abdusselam-Yunus Bagci sich mit Rang Zehn zufrieden geben musste. Chancenlos waren in Langenlonsheim die drei nordbadischen Mädchen, denen kein Erfolg gelangen: In schwachen Teilnehmerfeldern wurden Denisa Ghenescu (KSV Ösrtringen-50 kg) und Johanna Derendorf (ASV Bruchsal-62 kg) jeweils Fünfte, Angelina Scholl (KSC Graben-Neudorf-50 kg) Sechste.