KSV Rimbach holte sich den DM-Titel - Nach 19:19 gegen Fellbach im Finale klarer 25:9 über SV Hallbergmoos

(PW) Bei der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft der Schüler die der nordbadische ASV Ladenburg in Kooperation mit seinem Partner KSV Schriesheim in der Schriesheimer Mehzweckhalle ausrichtete, gingen 13 Teams an den Start. Eine gelungene Veranstaltung der künftig als „RG Kurpfalz Löwen“ in der 2. Bundesliga kämpfenden Gemeinschaft mit herausragendem Sport und wie bei Schüler immer wieder zu sehen abwechslungsreichen Kampfgeschehen zeigten wie die „Jüngsten“ nach der Coronapause wieder zur Sache gingen. Stimmungsvoll wie man es bei Schülerkämpfen kennt, ging es nicht nur auf der Matte, sondern auch außerhalb zu, so groß war die Begeisterung durch die Teamkollegen und die Betreuer.

Am Ende triumphierte der hessische Vertreter KSV Rimbach, der nach drei Vorrundenerfolgen im Finale den SV Hallbergmoos mit 25;9 auf Distanz hielt. In der Vorrunde wurde es für die Jungs aus dem Birkenauer Tal jedoch knapp, als gegen den SV Fellbach im letzten Kampf Tomke Liewald mit einem Überlegenheitssieg ein 19:19 rettete. In der Vorrundengruppe A hatte bei sieben Mannschaften der SV Hallbergmoos einen Sieg mehr, der ohne Punktverlust die Vorrunde abschloss.

Etwas mehr alas Rang Neun hatte sich der Ausrichter ASV Ladenburg erhofft, doch ASV-Abteilungsleiter Herbert Maier blickt auf das nächste Jahr, „wir hatten noch einige Schwachstellen, können aber dann fast die gleiche Mannschaft wieder aufbieten“. Nach einem 35:4 Auftakterfolg über den AB Aichhalden war der ASV-Nachwuchs gegen den SV Preußen Berlin (11:24) chancenlos und schied durch ein 17:20 gegen den SV Fellbach doch etwas unglücklich aus. Nach acht Kämpfen hatte Dariuz Drzyga die Ladenburger mit 17:16 nach vorne gebracht, doch in einem abwechslungsreichen und spannenden Kampf schulterte Fellbachs Kyriakos Papadopoulos Ladenburgs Yahya Sebyev und rettete den Fellbacher 20:17 Erfolg.

In Gruppe A sicherte sich der SV Hallbergmoos durch ein 22:15 gegen den TV Essen-Dellwig zum Auftakt den Gruppensieg,   Doch im Finale waren die Bayern gegen den nur mit acht Ringern angetretenen KSV Rimbach chancenlos und lagen nach sieben Kämpfen bereits aussichtslos mit 0:25 zurück. Da hatten Hasan Nasirov, Sascha Schwab, Janne Liewald, Eldar Asagzade, Adrian Airich , Edward Klassen und Nariman Ásadsade frühzeitig den Sieg und Titel gesichert. Für die mit neun Ringern angetretenen Hallbergmooser konnten in den Schlusskämpfen Maksim Sulkouski, Alexander Komarovskly und Daniel Meyer nur noch Schadensbegrenzung betreiben.

Peter Weber

Ergebnisse unter: www-liga-db.de/Mannschaftsturniere