Erste „DM“ und Turnier beim ASV Bruchsal 

(PW) Der Ringkampfsport wird in Deutschland um eine Sportart erweitert , das "Beach-Wrestling". Aus einer Vielzahl von traditionellen Ringkampfvariationen wie Ölringen, Gürtelringen (Türkei), Schwingen (Schweiz), Grappling und Sumo hat der Ringer-Weltverband United-World-Wrestling das Beach-Wrestling in sein Programm aufgenommen. Damit will man den Bekanntheitsgrad des Ringkampfsportes steigern und als Trendsport auch ins olympische Programm  aufnehmen.

"Beach-Wrestling" wird im Sand bzw. am Strand gerungen in einem Kreis von 7 Meter Durchmesser als Kampffläche. Als Bekleidung kann Badehose, Badeanzug, Radlerhose oder sportliche Shorts genommen werden. Wie beim herkömmlichen Ringen ist der Kampf mit Schultersieg beendet, ansonsten werden Punkte vergeben, wer seinen Gegner zu Boden bringt. 

Mit den ersten deutschen Meisterschaften am 23. Juli in Hallbergmoos (bei München) feiert "Beach-Wrestling" in Deutschland durch den Deutschen Ringer-Bund (DRB) seine Premiere. Jeweils vier Gewichtslassen bei den Frauen und Männern hat der DRB in seiner Ausschreibung verankert, als Anreiz locken Preisgelder.

Am Samstag, 25. Juni „1. Bruchsaler Beach-Wrestling-Turnier

Auch in Nordbaden will man das "Beach-Wrestling" bekannt machen, der ASV Bruchsal wird am Samstag, 25.Juni das „1. Bruchsaler Bach-Wrestling-Turnier“ auf seinem Gelände im Schlossraum in Bruchsal ausrichten. Startberechtigt sind alle Sportler ab dem Jahrgang 2009 und älter- zum Start ist lediglich der Lichtbildausweis vorzuzeigen. Ausgeschrieben ist das Turnier für 4 Frauen- und 5 Männerklassen, die Startgebühr beträgt 3,--. Euro.