Luisa Niemesch vom SV Germania Weingarten startet bei der WM in Budapest.

 

 

(T.P.) Bei den diesjährigen Ringer-Weltmeisterschaften, die vom 20. Bis 28. Oktober in der ungarischen Hauptstadt Budapest ausgetragen werden, ist der Nordbadische Ringer Verband ebenfalls mit einer hoffnungsvollen Athletin vertreten.

Luisa Niemesch vom SV Germania Weingarten bestreitet in der Donaumetropole ihre dritten Welttitelkämpfe bei den Frauen nach 2015 in Las Vegas (19.) und 2017 in Paris (5.). Die 23-jährige, die am Olympiastützpunkt in Freiburg trainiert, war darüber hinaus auch Teilnehmerin an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro 2016.

Luisa Niemesch wird in diesem Jahr in der Gewichtsklasse bis 62 kg an den Start gehen, in der sie auch im Juni ihren mittlerweile vierten Deutschen Meistertitel bei den Frauen holte. Davor war sie bereits im Jugend- und Juniorenbereich sehr erfolgreich und konnte neben mehreren nationalen Titeln auch vier Medaillen bei internationalen Meisterschaften (3. Platz Junioren EM 2011 und 2012, Vizeweltmeisterin Junioren 2012 und 2014) erkämpfen.

Die Wettkämpfe in Budapest beginnen im freien Stil der Männer, es folgen die Frauen und abschließend der griechisch-römische Stil, wo der Deutsche Ringer Bund mit Titelverteidiger Frank Stäbler (Musberg), Bronzemedaillengewinner Pascal Eisele (Fahrenbach) und dem Olympiadritten Denis Kudla (Schifferstadt) gleich drei heiße Eisen im Feuer hat. Die Wettkämpfe von Luisa Niemesch finden am Mittwoch, 24.10. und Donnerstag 25.10. statt.