Eingang: 29.01.2016
 
Werte Sportfreunde,
in einer Zeit in der sich die politischen Ereignisse in der Flüchtlingsfrage überschlagen, sind gerade die Sportvereine besonders gefordert, einen wichtigen sozialen Beitrag zu leisten.
Gerade wir, und damit sind alle Ringervereine vom NBRV gemeint, können mit viel Engagement einen wertvollen Beitrag zur Integrationsarbeit in Deutschland, leisten.
Wir sollten den Sportlern mit einem Flüchtlingshintergrund eine Plattform bieten, auch in Deutschland Ihren Sport ausüben zu können und in einem gemeinsamen Sportbetrieb
wichtige Migrationshilfe zu erfahren. Aktuell haben sich schon mehrere Ringer mit einem Flüchtlingshintergrund, bei verschiedenen Vereinen in Nordbaden integrieren können und Kämpfen
dort bereits erfolgreich in den Liegen oder wie jüngst gesehen in den Bezirks- und Landesmeisterschaften. Diese positive Entwicklung fördert ein soziales Miteinander und hilft diesen
jungen Menschen auch, eine Tür zur Integration in unsere Gesellschaft, zu öffnen.
 
Wir möchten deshalb den Antrag stellen auf Änderung der Richtlinien des NBRV "Punkt 16. Start von Nichtdeutschen"
Um möglichst vielen Sportlern mit einem Flüchtlingshintergrund eine noch größere Möglichkeit zu bieten an unseren Ligakämpfen teilzunehmen,
möchten wir hiermit den Antrag stellen, zu den bestehenden 2 Ausländerplätzen noch einen zusätzlichen Ausländerplatz zu schaffen. Dieser könnte bzw. sollte
sich direkt auf einen Sportler mit einem Flüchtlingshintergrund beziehen, was dann mit einer entsprechenden Lizenzmarke von den Vereinen zu beantragen wäre.
 
Mit sportlichem Gruß
i.V.
Der sportliche Leiter Renato Giuditta
ASV Daxlanden
   

Aktualisierungen  

   
© Nordbadischer Ringerverband e.V.