„Vize“ von Arian Güney (Ispringen) und Bronze für Hilkert-Brüder und Matthias Schmidt
Reilingerin Celine Mehner meldet sich mit 4. Titelgewinn zurück

Fünf Medaillen im griech.-römischen Stil wie im Vorjahre und eine Medaille sowie einige Anschlussplatzierungen im freien Stil waren die Ziele der nordbadischen Verbandstrainer im Ringen Sven Lay und Günter Laier bei den Deutschen Ringermeisterschaften der Junioren.
Im Griech.-römischen Stil in Frankfurt/Oder wurde dies mit dem Erfolg Paul Schüle (AC Ziegelhausen) bis 120 kg, „Vize“ durch Arian Güney (KSV Ispringen) bis 84 kg und Paul Schüle (AC Ziegelhausen) sowie dritten Plätzen von Mirko und Pascal Hilkert vom KSV Sulzbach, die in der Mannschaft für den SRC Viernheim kämpfen wurden nahezu erfüllt. Weitaus schwerer war es im freien Stil in Michelstadt, wo zugleich auch die Besten der Juniorinnen ermittelt wurden. Dort holte sich Celine Mehner (KSV Kirrlach) den Titel bis 44 kg und Matthias Schmidt Matthias Schmidt(SRC Viernheim) gewann Bronze.

Celine Mehner
Ein hervorragendes Comeback feierte in Michelstadt die für den KSV Kirrlach startende Reilingerin Celine Mehner. Nach dreimonatiger Verletzungspause holte die 16-jährige in Michelstadt souverän ihre vierte deutsche Meisterschaft. Gegenüber dem Vorjahre war Mehner (40 kg) eine Klasse höher bis 44 kg gestartet und deklassierte ihre Konkurrentinnen: Jenny Kunze (RSV Frankfurt/O.), die sie nach einer 8:0 Führung schulterte und gegen Peggy Liedtke (Demminer RV) gewann sie vorzeitig mit 10:0. Damit hat sich Celine Mehner wieder für internationale Aufgaben in der 44-kg-Klasse empfohlen. Die zweite Starterin des NBRV bei den Juniorinnen, Jana Heiden (KSV Schriesheim) kam bis 67 kg auf Rang Fünf.
 
 
 
Paul Schuele
 
Nach „Vize“ im Vorjahre holte sich Paul Schüle vom AC Ziegelhausen im gr.-röm. Stil bis 120 kg souverän den Titel: Nach zwei technischen Punkterfolgen, wo er seine Gegner schon in der ersten Kampfminute deklassierte, stand Schüle im Finale, wo er sich mit 10:5 Punkten gegen Bastian Frank (ASC Kappel) durchsetzte. Arian Güney vom KSV Ispringen, der in der letzten Saison für den SRC Viernheim in der 2. Bundesliga kämpfe, überzeugte in seinem Auftaktkampf mit einem 5:0 über Vorjahresmeister Florian Neumaier (KSV Hofstetten), gegen den er das Finale seinerzeit klar verloren hatte. Mit zwei technischen Punkterfolgen stand Güney im Finale, hatte aber beim 3:3 gegen Friedrich Fouda (ASV Plauen) kein Glück, denn beim 3:3 unterlag er durch die Regelauslegung denkbar knapp nach Punkten.
 
 
 
 
Mirko Pascal Hilkert
 
Mirko Hilkert startete bis 55 kg mit einem Schultersieg gegen Daniel Layer (SVG Nieder-Liebersbach), unterlag dann aber dem starken zur DRB-Kernmannschaft zählenden Nick Scherer vorzeitig. Über die „Hoffnungsrunde“ deklassierte er dann Julian Helm (AV Sulgen) und entschied den Kampf um Bronze mit 7.4 gegen Jason Markgraf (Kleinostheim) für sich. Pascal Hilkert konnte in seinen Gruppenkämpfen drei technische Punktsiege aufweisen, unterlag dann aber im Kampf um den Finaleinzug mit 1:2 gegen Artur Tatarinov (TV Traunstein). Im Kampf um Bronze entschied dann Pascal Hilkert den Berliner Yannick Bitterling mit einem Schultersieg für sich.
 
 
Die weiteren Platzierungen der nordbadischen Teilnehmer:
Freistil: 55kg: 9. Enrico Baumgärtner (Malsch), 60 kg: 9. Philipp Marks (Berghausen), 14. Markus Dumler (Daxlanden), 18. Marco Junge (Berghausen), 66 kg: 16. Marco List (Ketsch), 17. Johnny Hörner (Graben-Neudorf), 24. Mario Matha (Malsch) und, Oskar Sobczak (Ladenburg), 74 kg: 11. Sebastian Schmidt (Viernheim), 19. Luciano Testas (Schriesheim);
Griech.-römisch: 60 kg: 9. Paul Rothausky (Reilingen/Hockenheim), 66 kg: 19. Dominik Bauer (Hemsbach), 74 kg: 9. Florian Scheuer (Laudenbach), 13. Norman Balz (Viernheim), 84 kg: 12. Julian Scheuer (Laudenbach), 13. Oliver Kurth (Berghausen).
 
Peter Weber
   

Aktualisierungen  

   
© Nordbadischer Ringerverband e.V.