Bei der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft im Ringen der Schüler im saarländischen Völklingen starteten unter 15 Mannschaften mit dem ASV Ladenburg und dem KSV Hemsbach zwei nordbadische Teams.
Während der ASV Ladenburg einen beachtlichen sechsten Platz belegte, war der KSV Hemsbach nach zwei Kämpfen ausgeschieden. Den Titel sicherte sich im Finale der KSK Neuss durch einen 29:5 Endkampferfolg gegen den 1. AC Regensburg, Platz Drei ging an den AC Köln-Mülheim, der das kleine Finale gegen Vorjahresmeister KV Riegelsberg mit 20:13 für sich entschied.
 
Der ASV Ladenburg startete mit einem 20:20 gegen den DMM-Ausrichter KSV Fürstenhausen, dem dann eine 8:30 Niederlage gegen den späteren „Vize‘“ 1. AC Regensburg folgte. Mit einem „Freilos“ kam der ASV in die vierte Runde wo man den hessischen Vertreter SV Fahrenbach mit 25:12 klar in die Schranken wies. In der fünften Runde verlangten die ASV-Schüler dem Vorjahresmeister KV Riegelsberg alles ab, konnten aber eine 16:23 Niederlage nicht verhindern. Im Kampf um Platz Fünf traf der ASV auf den TuS Adelhausen, wo man eine 12:26 Niederlage kassierte. Bester Punktesammler beim ASV Ladenburg war Adam Daschaew, der alle Turnierkämpfe gewann und ein Punktekonto von 20:0 nachweisen konnte. Nur einmal gaben sich Michael Lorer (16 Punkte) und Asis Isaev (15) geschlagen, gute Kämpfe zeigten auch Erik Schreiber (12 Pinkte) sowie Nikita Eliseev und Neuzugang Aasim Bicekuev (je 8). Bereits in der Vorwoche hatte der ASV Ladenburg bei der DMM der Jugend den sechsten Platz belegt.
 
Für den KSV Hemsbach, in früheren Jahren bei der „DMM“ meist gut platziert, war in Völklingen nichts zu holen: Im Auftaktkampf gegen den Nachwuchs des Bundesligisten TuS Adelhausen gab es eine deftige 2:33 Niederlage. Mit der 11:18 Niederlage gegen den KSV Köllerbach war der KSV Hemsbach ausgeschieden und musste sich mit dem15. Platz begnügen.
 
Peter Weber
   

Aktualisierungen  

   
© Nordbadischer Ringerverband e.V.