Luisa Niemesch hat bei der WM in Paris ein tolles Turnier gerungen, doch am Ende fehlte der Erfolg: Nachdem sie im Viertelfinale die Olympiadritte Sakshi Malik aus Indien mit 3:2 bezwungen hatte, unterlag sie unglücklich gegen die US-Amerikanerin Allison Ragan, kam aber durch den Finaleinzug von Ragan in die Hoffnungsrunde: Da setzte sie sich sicher mit 6:1 gegen die Ungarin Gabriella Sleisz durch und stand im Kampf um Platz Drei: Da hatte man schon fast mit dem Gewinn der Bronzemedaille gerechnet, denn Niemesch führte bis drei Sekunden vor Kampfende mit 2:1, doch die Lettin Anastasijy Grigorjeva konnte kurz vor Kampfende Niemesch noch zu Boden zwingen, die mimt 2:3 damit die Bronzemedaille denkbar knapp verpasste.
 
Peter Weber
   

Wer ist online  

Aktuell sind 133 Gäste und keine Mitglieder online

   
© Nordbadischer Ringerverband e.V.