Große Freude im Hause Schellin/Stüber in Mühlacker, als Jaqueline Schellin von ihrer Nominierung für die Ringer-Weltmeisterschaften durch den Freistil-Bundestrainer Patrick Loes erfuhr. Die Sportsoldatin der Sportfördergruppe Bruchsal startet am 10. September für den Deutschen Ringer-Bund in Taschkent (Usbekistan) in der Gewichtsklasse bis 48 kg. Den Ausschlag für die Nominierung gegenüber ihrer Hauptkonkurrentin Nina Hemmer (AC Ückerath) gab die zuletzt besseren Platzierungen bei den internationalen Turnieren in Polen und Rumänien, wo sie gegen die Weltklassekonkurrenz einen besseren Eindruck hinterlassen hatte als Hemmer.
In Taschkent wird auch Jaqueline Schellins Mutter Patricia sowie deren Lebensgefährte, der Sportreferent des Nordbadischen Ringer-Verbandes Hardy Stüber sein, die mit weiteren Ringerfreunden die Reise nach Usbekistan schon vor einigen Monaten gebucht hatten. Organisiert wird die Reise der WM-Schlachtenbummler vom früheren Geschäftsführer des Nordbadischen Ringer-Verbandes Willi Samstag (Bönnigheim/Grötzingen), der bereits seit einigen Jahren Fanreisen zu internationalen Meisterschaften organisiert. Wünschen wir Jaqueline Schellin eine verletzungsfreie Vorbereitungszeit und bei der WM dann viel Erfolg. PW
   
© Nordbadischer Ringerverband e.V.