Die für den KSV Kirrlach startende Reilingerin Celine Mehner hat der deutschen Mannschaft bei den Ringer-Europameisterschaften der Kadetten/innen am Donnerstagmittag im serbischen Subotica die erste Medaille beschert: Im leichtesten Limit bis 38 kg gewann Mehner die Bronzemedaille, obwohl sie mit einer Niederlage in das Turnier gestartet war. Gegen Jekatarina Jermolonoka war Mehner (0:10) ohne Chancen, doch die Lettin zog in der mit zehn Ringerinnen besetzten Klasse später in Finale ein und holte sich den EM-Titel. Über die Hoffnungsrunde hatte Mehner die Chance auf Bronze, die sie gegen die Polin Martyna Cieslak in einem von der Taktik geprägten Kampf mit einem 2:1 Erfolg nach vier Kampfminuten sicher löste. Für die 15-jährige Mehner war dies die erste internationale Medaille, umso beachtlicher, da die in einem Teilnehmerfeld mit bis zu zwei Jahre älteren Konkurrentinnen gelang. ​​​​​​​ ​
 
Kein Glück hatte in Subotica der zweite nordbadische Starter Sebastian Schmidt vom KSV Schriesheim, der im freien Stil in der Klasse bis 54 kg seinen ersten Kampf mit 1:9 gegen Elmeoin Sejfullah (Mazedonien) verlor und am Ende unter 22 Startern Platz 15 belegte. ​​PW
   
© Nordbadischer Ringerverband e.V.