Bergstraßen-Gymnasium Hemsbach Bundessieger

 

SiegerehrungGanz oben auf dem Treppchen standen in diesem Jahr die Ringer des Bergstraßen-GymnasiumsHemsbach beim Bundesentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ in der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 97-99), nachdem man sich im letzten Jahr im Finale noch knapp geschlagen geben musste.

Landestrainer Günter Laier und Sportlehrerin Helga Schleidt waren mit fünf jungen Sportlern erwartungsvoll ins hessische Schaafheim bei Aschaffenburg gefahren. Die meisterschaftserprobten Ringer Mirko und PascalHilkert aus Sulzbach sowie Lukas Rettig und KaiNischwitzaus Hemsbachtraten für das Bergstraßen-Gymnasium an. Judoka Jonas Masihkomplettierte das 5er-Team.

Da in dieser Altersklasse nur vier Mannschaften gemeldet waren, wurde das Turnier nach nordischem Wettkampfsystem („Jeder gegen Jeden“) durchgeführt. Gegen das Sportgymnasium Leipzig und die Brecht-Schule Nürnberg (mit Schulschwerpunkt Ringen) gelangen jeweils Siege mit 3:2 Punkten.

Im letzten Kampf gegen den hessischen Vertreter, die Böll-Schule aus Fürth, wurde die Mannschaft taktisch klug umgestellt und die Rechnung ging auf. Miko Hilkertlegte in der niedrigsten Gewichtsklasse einen 4:0-Sieg vor und Pascal Hilkertkam kampflos zum Siegpunkt, weil sein Gegner zu schwer war. Dann musste Jonas Masihallerdings die Überlegenheit eines gelernten Ringers anerkennen. Groß war jedoch der Jubel, als Lukas Rettig durch einen ungefährdeten 14:0 Punktsieg den dritten Punkt zum Gesamtsieg erkämpfte. Kai Nischwitzsetzteals fünfter Ringer in einem zunächst ausgeglichenen Kampf, bei dem er sogar knapp zurücklag, mit einem Schultersieg das Ausrufezeichen zum verdienten Erfolg.

 

 

Glücklich nahmen die Schüler bei der Siegerehrung aus den Händen des Jugendbundestrainers den Pokal und die Urkunde für den Bundessieger entgegen.

 

 

   
© Nordbadischer Ringerverband e.V.