WirTunWasFreudenberg-Initiative „Wir tun was…“ unterstützt Projekt „Ringen und Lernen“ des KSV 07 Hemsbach

Weinheim, 4. März 2015. Gemeinsam Hausaufgaben machen, für Klassenarbeiten lernen und auf der Ringmatte toben: Der KSV 07 Hemsbach bietet Kindern und Jugendlichen im Projekt „Ringen und Lernen“ die Möglichkeit, sportliche Leistung mit Erfolg in der Schule zu verbinden. „Unser Ziel ist es, Kinder durch Erfolge im Sport stark zu machen und sie gleichzeitig beim Lernen zu unterstützen“, so Freudenberg-Mitarbeiter Ismail Güner. Er hatte die Idee für das Projekt und trainiert die Kinder ehrenamtlich im Ringen. Im Anschluss unterstützt ein Lehramtsstudent sie bei den Hausaufgaben und übt für Klassenarbeiten.

„Bildung ist eine wichtige Voraussetzung für die erfolgreiche Integration von Kindern und Jugendlichen, einige davon mit Migrationshintergrund. Das mit Vereinssport zu verbinden, ist neu“, sagt Freudenberg-Mitarbeiter Kadir Avci, Vorsitzender des KSV 07 Hemsbach. Die Freudenberg-Initiative „Wir tun was…“ unterstützt das Projekt für zwei Jahre. Davon werden unter anderem die Kosten für den Nachhilfeunterricht sowie Schulbücher finanziert.

Viele Kinder in Sportschuhen und Trainingsanzug schlagen Purzelbäume, laufen im Kreis und schieben sich gegenseitig von der Matte. In der Sporthalle des KSV 07 Hemsbach wird getobt und gelacht. Am Rand steht Trainer Güner und gibt Kommandos. „Auf geht’s, jetzt laufen alle drei Runden im Kreis. Super macht ihr das“, motiviert er. Was den Kindern und Jugendlichen so viel Spaß macht, ist gleichzeitig erfolgreich: Der Verein wurde 2012 dritter Deutscher Mannschaftsmeister, ein Jahr danach erreichte er den zweiten Platz.

Die Kinder spielerisch für den Sport Ringen zu begeistern ist gewollt, aber es geht um mehr. Jeden Freitag treffen sich Schüler und Schülerinnen unterschiedlicher Schularten und verschiedener Nationalitäten aus Hemsbach und Umgebung in der Sporthalle. Mit dabei ist auch Lehramtsstudent Mirko Lombardo. Denn nach dem Training werden gemeinsam Hausaufgaben bearbeitet, Fragen rund um den Unterrichtsstoff geklärt und für Tests geübt. Geduldig beantwortet Lombardo die Fragen der Kinder und motiviert sie, bei Schwierigkeiten nicht aufzugeben.

Auch das mit Erfolg. Bei den Elternabenden gibt es viele positive Rückmeldungen über deutliche schulische Verbesserungen“, sagt Avci. Dies zeige, dass das Konzept erfolgreich sei. „Im letzten Englischtest habe ich eine 1 geschrieben", so der zwölfjährige Dominic, der das Angebot jede Woche nutzt. Der Sport unterstützt das Lernen. Denn durch das Ringen wird die gesamte Muskulatur des Körpers entwickelt. Das Lernen von komplexen Bewegungsabläufen und Bewegungsmustern fördert außerdem das komplexe Denken und damit das Gehirn.

   
© Nordbadischer Ringerverband e.V.