Trauerfeier mit Urnenbeisetzung am Freitag, 31.01.2014, 15:00 Uhr, Friedhof Kirrlach

imageMit Bestürzung erreichte uns die Nachricht, dass Karl Hock, hochgeschätztes Ehrenmitglied des KSV Kirrlach, völlig überraschend am Freitag, 18.01.2014 verstorben ist. Karl Hock wurde 81 Jahre. 

Bereits im Jahre 1948 trat Karl Hock als damals 16-Jähriger dem KSV Kirrlach bei. Schon im Jahr darauf zeigte sich sein Talent als er 1. Kreismeister im Jugendringen und 2. Kreismeister im Gewichtheben wurde. Nach der Gesamtbadischen Meisterschaft im Federgewicht griechisch-römischer Stil und der Gesamtbadischen Meisterschaft der Junioren im freien Stil wurde er 1. Sieger von Baden-Württemberg-Hohenzollern und qualifizierte sich für die deutschen Ausscheidungskämpfe für die Olympiade im Jahre 1952. Im Jahre 1953 wurde er Sieger der WM-Ausscheidung des Deutschen Athletenbundes im Federgewicht. Im gleichen Jahr wurde er zu zwei Ländervergleichskämpfen gegen das damalige Jugoslawien in die Nationalmannschaft berufen. Im gleichen Jahr wurde er Deutscher Vizemeister im Leichtgewicht griechisch-römischer Stil in Stuttgart. 1954 sicherte er sich zunächst die Gesamtbadische Meisterschaft im Leichtgewicht griechisch-römischer Stil und feierte auch seinen größten sportlichen Erfolg: In Mannheim wurde er 1. Deutscher Meister im Leichtgewicht freier Stil. Bei einem internationalen Einsatz errang er in Straßburg den 2. Platz. Im Jahre 1955 wurde er in der Kirrlacher TV-Halle 3. Deutscher Meister im Leichtgewicht freistil. Schon 1953 erhielt Karl Hock die goldene Vereinsnadel. Die Goldene Ehrenplakette des Landrates erhielt er im Jahre 1955. Nach dem überraschenden Tod des damaligen Vorsitzenden Gustav Bohro übernahm Karl Hock im Jahre 1965 und 1966 das Amt des 1. Vorsitzenden. Danach war er u. a. 2. Vorsitzender, Kassier des KSV Kirrlach und auch jahrelang Leiter der Männergymnastikgruppe, die ihm sehr am Herzen lag. Zum Ehrenmitglied des KSV Kirrlach wurde Karl Hock im Jahre 1990 ernannt und erhielt die Ehrennadel in Gold des Nordbadischen Ringer-Verbandes. Bis zuletzt besuchte er die Kämpfe unserer Mannschaften und diskutierte gerne mit Jung und Alt über die Entwicklungen, Erfolge und Ergebnisse der Sportler unseres Vereins.

Unser Mitgefühl ist bei seiner Frau und seinen Angehörigen. In großer Trauer wünscht der KSV Kirrlach seinen Hinterbliebenen jetzt viel Kraft in dieser schweren Zeit.

   
© Nordbadischer Ringerverband e.V.